23rd Meeting Strebersdorf, 1980

(Proceedings of this Meeting were published in three instalments from 1981 to 1983.)

Das 23. Treffen der PIAC fand vom 27. Juli bis zum 1. August 1980 im Studentenheim der Pädagogischen Akademie der Erzdiözese in Wien-Strebersdorf statt. Den Vorsitz führte der Unterzeichnete, tatkräftig unterstützt vom Generalsekretär Professor Dr. Denis Sinor und der vortrefflichen Organisatorin Frl. Arista Maria Cirtautas.

Die österreichische Akademie der Wissenschaften hatte liebenswürdigerweise wiederum die Patronanz des Treffens übernommen. Das zentrale Vortrags- und Diskussionsthema lautete: „Die nomadische und städtische Kultur Mittelasiens.“

Die feierliche Eröffnung der Tagung fand am Sonntag, dem 27. Juli statt und die Vorträge verteilten sich auf den Zeitraum vom 28. Juli bis 1. August.

Am 30. Juli erfolgte ein feierlicher Empfang der Teilnehmer im großen Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, wo sie durch den Generalsekretär Professor Dr. Leopold Schmetterer herzlich willkommen geheißen und zu einer Rezeption eingeladen wurden.
Am 31. Juli ermöglichte die Stadt Wien den Teilnehmern eine große informative Stadtrundfahrt und anschließend bot ihnen der Herr Bürgermeister der Bundeshauptstadt Wien, vertreten durch Herrn Stadtrat Johann Hatzi, im Aurestaurant einen besonders gelungenen Empfang an, der bestimmt wie alle anderen gesellschaftlichen Ereignisse in dankbarer Erinnerung der Teilnehmer fortleben wird.

Die von der Indiana Universität gestiftete PIAC-Medaille wurde dem verdienten Turkologen N. A. Baskakov (UdSSR) verliehen.

Zum Schluß wurde der aufrichtige Dank an alle ausgesprochen, die das Zustandekommen der XXIII. PIAC in Wien ermöglicht hatten: Der österreichischen Akademie der Wissenschaften für die hohe Patronanz und den festlichen Empfang; dem Herrn Bürgermeister der Stadt Wien, vertreten durch Herrn Stadtrat Hatzi für die so besonders gastfreundliche Aufnahme und Bewirtung; dem Verwalter des Studentenheimes, Bruder Hubert Willander, für die sonderlich aufmerksame Betreuung und Fürsorglichkeit; schließlich wurde aller jener freundlichst gedacht, die sich um die treffliche Organisation und den besonders harmonischen Verlauf der Tagung verdient gemacht hatten, vor allem also der jüngsten Fullbright-Stipendiatin, Frl. Arista M. Cirtautas (Seattle), und des Unterzeichneten.

An der Tagung der PIAC beteiligten sich die nachstehend angeführten Wissenschaftler:

  •  A. Berta (Ungarn),
  •  J. Bosson (USA),
  •  Yu. Bregel (Israel),
  •  B. Brendemoen (Norwegen),
  •  B. Brown (USA),
  •  Ching-lung Chen (Taiwan),
  •  Chieh-hsien Ch’en (Taiwan),
  •  B. Chichlo (Frankreich),
  •  J. G. Coates (England),
  •  F. Cooley (England),
  •  M. van Damme (Holland),
  •  A. T. Emiloglu (Taiwan),
  •  M. Erdal (Israel),
  •  S. Esin und Dr. E. Esin (Türkei),
  •  M. Tatar-Fosse (Norwegen),
  •  B. Fragner (BRD),
  •  A. v. Gabain (BRD),
  •  G. Hazai (DDR),
  •  W. Heissig (BRD),
  •  P. Hyer (USA),
  •  J. Ikegami (Japan),
  •  F. Iz (Türkei),
  •  S. Jagchid (USA),
  •  G. Jarring (Schweden),
  •  A. Karahan (Türkei),
  •  B. Kellner (BRD),
  •  H. Kimura (USA),
  •  D. Koopman (Holland),
  •  C. Melles (Ungarn),
  •  K. H. Menges (Österreich),
  •  E. Moerloose (Belgien),
  •  A. Molnár (Ungarn),
  •  A. Nauta (Holland),
  •  L.-E. Nyman (BRD),
  •  Rashidonduk (BRD),
  •  J. Richard (Frankreich),
  •  K. Röhrborn (BRD),
  •  C. Römer (Österreich),
  •  A. Rona-Tas (Ungarn),
  •  K. Sagaster (BRD),
  •  A. Sarközi (Ungarn),
  •  C. Schaendlinger (Österreich),
  •  H. Scheinhardt (BRD),
  •  P. Schulz (BRD),
  •  O. Sertkaya (Türkei),
  •  D. Sinor (USA),
  •  G. Stary (Italien),
  •  J. Szerb (Ungarn),
  •  T’ang Ch’i (Taiwan),
  •  T. Tekin (Türkei),
  •  A. Temir (Türkei),
  •  S. Tezcan (Türkei),
  •  I. Thalhammer (Österreich),
  •  A. van Tongerloo (Belgien),
  •  E. Tryjarski (Polen),
  •  K. Uray-Köhalmi (Ungarn),
  •  I. Vásáry (Ungarn),
  •  V. Veit (BRD),
  •  H.-P. Vietze (DDR),
  •  M. F. Weidlich (USA),
  •  N. Yüce (Türkei).

Wien, im Oktober 1980

K. Jahn